Notruf-Fax für Gehörlose unter 112 möglich

Gehörlose Menschen können sich im Notfall ab sofort über die bundesweit einheitliche Nummer 112 an die Leitstelle des Rhein-Sieg-Kreises wenden. Bislang war dies im Kreisgebiet nur über eine separate Nummer möglich; diese kann weiterhin angewählt werden. Die Behinderten-Gemeinschaft Bonn e.V. hatte angeregt, die bekannte Notrufnummer 112 auch für das Notruf-Fax einzurichten.

Gehörlosen und höreingeschränkten Menschen ist es nicht möglich, zu telefonieren. Dies ist besonders problematisch, wenn es darum geht, einen Notruf zu tätigen. Sie können die oft lebensrettenden Fragen der Leitstelle nicht hören und somit auch nicht beantworten. Aus diesem Grund gibt es ein Notruf-Fax, welches nunmehr über die 112 an die Leitstelle geschickt werden kann.

Der Eingang des Telefaxes wird beim Einsatzbearbeiter ebenso wie ein Telefonanruf signalisiert. Auf dem Formular wird aufgeschrieben, wer der Absender ist und wo genau Hilfe benötigt wird. Ob Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei angefordert wird, erfolgt per Ankreuzverfahren. Zudem gibt es Platz für weitere schriftliche Ergänzungen. Die Leitstelle entsendet dann unverzüglich die angeforderte Hilfe und der Absender erhält ein Fax als Rückmeldung.

Das Formular für das Notruf-Fax kann über die Homepage des Rhein-Sieg-Kreises unter folgendem Link herunter geladen werden: http://www.rhein-sieg-kreis.de/notruf-fax. Gehörlose und höreingeschränkte Menschen sollten es griffbereit zu Hause vorliegen haben, damit sie im Ernstfall schnell reagieren können.

Quelle: http://www.rhein-sieg-kreis.de/cms100/buergerservice/aktuelles/nachrichten/artikel/40451/